Portrait Dorothee de Place

Dorothee de Place

| Regie | Schauspiel | Workshops | Inklusive Theaterarbeit | künstlerische Audiodeskription |

Wer

Was

Wie

Dorothee de Place studierte Intercultural Theatre and Education an der Kunsthochschule Utrecht in den Niederlanden und DanceAbility (Kontaktimprovisation in mixed-abled Gruppen) bei dem amerikanischen Tänzer und Choreographen Alito Alessi.

Als freie Regisseurin und Schauspielerin in Hamburg arbeitet sie auf der Grundlage der Schauspielpädagogik Jacques Lecoqs. Oft sind ihre Inszenierungen Stückentwicklungen in Zusammenarbeit mit sehr heterogenen Gruppen: inklusiv, interkulturell und interdisziplinär. Sie entwickelt eine sinnliche Bildsprache, in der Raum, Bewegung, Geräusch, Material und Rhythmik nicht weniger wirkmächtig sind als Sprache. Dabei arbeitet sie sowohl für ein junges als auch für ein möglichst breites (erwachsenes) Publikum. Zudem unterrichtet sie Studierende, Lehrkräfte, Laien und Künstler*innen – unabhängig davon, ob sie als behindert gelabelt sind oder nicht.

Theater

Seit 2021 entwickelt sie eigene Stücke insbesondere für junges Publikum mit dem Theater Brekkekekex, in Kooperation mit Die AZUBIS oder dem Theater Kormoran. Gemeinsam mit Kai Fischer ist sie Die Wunderwollen. 2023 wurde das Duo für das Klassenzimmerstück Fritzi hat kein Ende mit dem 3. Platz des Hamburger Kindertheaterpreis ausgezeichnet. Für das Mapili Theater spielt sie seit 2023 das Figurentheaterstück Max der Kugelkäfer.

Von 2005 bis 2015 gehörte sie zum Team des Forschungstheaters im FUNDUS THEATER, das performative Konzepte für und mit Schulklassen entwickelt und umsetzt.

Von 2008 bis 2015 entwickelte sie pro Spielzeit eine Produktion mit einer der integrativen Theatergruppen Eisenhans am Thalia Theater Hamburg, deren erste 2009 einen Förderpreis Theater bewegt der Hamburg Mannheimer Stiftung gewann.

Ebenfalls 2008 wurde ihre Inszenierung des Kindertheaterstücks Han Gan und das Wunderpferd (Produktion: kinderkinder e.V. in Hamburg am FUNDUS THEATER und auf Kampnagel) zum Shanghai International Contemporary Theater Festival nach China eingeladen.

Nach einem Semester als Gastdozentin in Schauspiel und kollektiver Stückentwicklung an der Janaček Akademie für Musik und Darstellende Kunst, Brno, Tschechien, führten sie weitere Lehraufträge an die Leuphana Universität, Lüneburg, die Kunsthochschule Utrecht in den Niederlanden und die Akademie für Musik und darstellende Kunst in Prag, Tschechien, sowie zu KPAG in Kenia und zur Theater Summer School in Shiroka Luka, Bulgarien. Im Kollektiv mit dem Klabauter Ensemble unterrichtete sie am Goethe Institut in Zagreb, Kroatien, an der Theaterakademie Hamburg und für den Bundesverband Theater in Schulen.

Vielfalt

2022 gründete sie gemeinsam mit einem inklusiven Team aus Künstler_innen, Kulturaktivist_innen und Interessierten, aus Menschen, die soziale Unterstützungssysteme organisieren und Menschen, die auf die Unterstützung dieser Systeme angewiesen sind, formfrei e.V.. Ziel des Vereins ist die Einrichtung eines freien professionellen inklusiven Theaterkollektivs in Hamburg unabhängig von den bestehenden Strukturen des sozialen Fürsorgesystems.

Seit 2021 erarbeitet sie künstlerische Audiodeskriptionen und unterstützt mit dem Projekt Heran-Tasten die Zusammenarbeit von Hamburger Kinder- und Jugendtheatergruppen mit dem Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte Hamburg.

Von 2015 bis 2019 leitete sie das Klabauter Theater und das Klabauter Ensemble, eine Off-Spielstätte mit einem Ensemble aus Schauspieler*innen, die als behindert gelabelt werden. Unter ihrer Leitung gewann das Theater 2018 zahlreiche Preise und wurde in der Saisonbilanz des Magazins Die deutsche Bühne als bundesweit herausragend im Bereich Freie Szene und als „Gruppe, die ein künstlerisch besonders mutiges, ausgefallenes und dabei tragfähiges Profil pflegt“ benannt. 2019 folgte die Anerkennung als professionelle Bühne und die institutionelle Förderung durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg.  

In dieser Zeit entstanden zahlreiche Produktionen unter ihrer Regie und Koproduktionen mit freien Künstler*innen sowie Kooperationen mit dem dreamtime festival Milano, Italien, und dem Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin.

Kooperation

Dorothee de Place ist derzeit im Vorstand von formfrei e.V. und artists for children Germany e.V.. Zuvor war sie u.a. im erweiterten Vorstand des Dachverbands der freien darstellenden Künste Hamburg und im Vorstand des Trägervereins des Hauptsache Frei Festivals (Bündnis für Festivals der freien Tanz- und Theaterszene Hamburgs) tätig.

Sie ist Teil der Netzwerke NeDiKu, !NK, Die Vielen, Europe beyond access und danceability international und kooperiert mit Schulen und Bildungsinstitutionen im Rahmen der Programme TUSCH, Kulturagenten und Respekt Coaches.

Für den Bundesverband Theater in Schulen leistet sie die länderübergreifende Koordination für das jährliche Festival Schultheater der Länder.

Dorothee ist verheiratet und Mutter zweier Kinder.

Aktuelles


Im Mai entwickle ich mit dem Theater Brekkekekex eine neue mobile Theaterproduktion:

Schneck & Huhn

Die Geschichte einer Freundschaft

für Menschen ab 8 Jahren mit und ohne Seheinschränkungen

in Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum für Blinde & Sehbehinderte Hamburg

Schneck bleibt am liebsten zu Hause, ist gern für sich allein und betrachtet die Welt aus der Ferne. Ganz im Gegensatz zu Huhn, die es keinen Tag abwarten kann, drauflos zu laufen, um die Welt zu entdecken und am liebsten immer Freunde um sich hat. Mit der schweigsamen Schneck fühlt sie sich unwohl: Was ist mit ihr? Mag sie mich nicht? Warum nur zieht sie sich ständig zurück? Und was macht sie, wenn sie für sich allein ist?

Ein Stück über einen eigenen Raum und die Gedanken, die ihn füllen. Ein Spiel um Nähe und Distanz, Kontakt und Abgrenzung.

Premiere: 26.05.2024 um 16 Uhr im Fundus Theater

weitere Vorstellungen: 27. und 28.05.2024 um 10:30 Uhr, Tastführung auf Anfrage


Last dance | And for the time being

Im Juni darf ich das Team um Ian Kaler und Stéphane ‚Peeps‘ Moun (beide: Konzept, Choreographie, Tanz) und rRoxymore (Musik) als Access-Dramaturg_in unterstützen.

Last Dance | And for the time being wird vom 19. – 21. Juli in den Uferstudios Berlin zu erleben sein.


Max der Kugelkäfer

Im Juli spiele ich Max der Kugelkäfer auf der Sommerbühne der Wiese eG in Barmbek. Dies ist eine der sehr seltenen offenen Vorstellungen. Wer das Stück also sehen möchte, der komme:

Max der Kugelkäfer, ein Figurentheaterstück des Mapili Theater für Alle ab 4 Jahren.

am Freitag, 19. 7. 24 um 16 Uhr im Probenzentrum Wiese e.G., Wiesendamm 24, 22305 Hamburg

Eintritt: 5 €